Spendenaufruf wegen akuter Nahrungsmittelknappheit in Chepel

Ganz aktuell erreichte uns die schlimme Nachricht aus Chepel, dass ein Hagelsturm während der Regenzeit fast die gesamte Mais- und Kartoffelernte in Chepel vernichtet sowie weitere Schäden auf den Feldern und in den Gärten der Einwohner angerichtet hat! Damit ist nahezu die gesamte Ernährungsgrundlage der ca. 400 Dorfbewohner zerstört worden. Diese Katastrophe ist für die Menschen besonders schlimm angesichts der Tatsache, dass in Nepal nach wie vor ein kompletter Corona-Lockdown gilt. Gerade die Menschen in den abgelegenen Bergregionen trifft das besonders hart. Sie haben seit Monaten kein Einkommen, weil die regionalen Märkte, auf denen sie Lebensmittel kaufen und ihre eigenen landwirtschaftlichen Produkte verkaufen können, seit fast drei Monaten geschlossen sind und der Tourismus völlig brach liegt.
In dieser akuten Notlage haben uns unsere Freunde in Chepel um Hilfe gebeten und wir möchten sie natürlich nicht alleine lassen. Deshalb bitten wir Euch/Sie heute um Eure/Ihre Unterstützung in Form von zweckgebundenen Geldspenden.
Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf unser Spendenkonto Friends of Chepel e.V.
IBAN: DE48509514690010490631
BIC: HELADEF1HEP, Sparkasse Starkenburg
Stichwort: „Nahrungsmittel für Chepel“.
Mit den Spenden kann unser örtlicher Projektleiter Karma Grundnahrungsmitteln (Reis, Mais, Kartoffeln etc.) beschaffen und deren Transport nach Chepel organisieren. Auch das ist in der Zeit des Corona-Lockdowns eine echte Herausforderung.
Herzlichen Dank im Namen der Menschen in Chepel und des Vorstands von Friends of Chepel e.V.!